Seepferdchenrennen

Mir träumte …

Eine mediterane Szenerie am Meer, vielleicht Italien. Publikum. Ein Wettbüro mit diversen Anzeigentafeln. Über allen thronte in Großbuchstaben: »SEEPFERDCHENRENNEN«. Ich setzte fünf Euro auf die Nummer 6. Hinter mir: Goethe, mittelalt, der einen Säckel Goldstücke setzte; er besaß sogar ein eigenes Seepferdchen! Als die Zuschauer nach dem Zieleinlauf auf das Auftauchen der Hippocampi warteten, kam Goethes als Skelett an die Wasseroberfläche. Aus Schreck ließ er seine Tasche fallen, aus der diverse Medikamente fielen. Eine Durchsage ertönte: »Der Teilnehmer Goethe wird aufgrund unerlaubten Dopings disqualifiziert.« Zwei Männer nahmen den wutschnaubenden Dichter fest und zerrten ihn vom Platz. Ich wurde wach.

(In der Nacht zum 5. Januar 2012)

Advertisements

Kommentare sind herzlich willkommen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s